Das Klimabündnis

                     

 

Das Klimabündnis ist eine globale Partnerschaft zwischen über 1600 europäischen Gemeinden/Städten und indigenen Völkern des Regenwaldes in Amazonien und setzt sich für den Schutz des Weltklimas ein. In Österreich haben sich bisher rund 960 Städte und Gemeinden, alle Bundesländer, über 1000 Betriebe und mehr als 500 Schulen und Bildungseinrichtungen  dem Klimabündnis angeschlossen.

 

Gemeinsam haben sie sich zum Ziel gesetzt,

die Treibhausgas-Emissionen, die verantwortlich für die Erderwärmung sind, zu  reduzieren und die  BündnispartnerInnen im Amazonasgebiet bei der aktiven Regenwalderhaltung zu  unterstützen. Um diesen Beitrag zu leisten setzt das Klimabündnis auf das Engagement und die Vielfalt der lokalen Ebene.

 

Gemeinden als starke Partner für den Klimaschutz

Dem Schutz des Regenwaldes kommt umweltpolitisch sowohl wegen seiner Fähigkeit als Klimaregulativ als auch wegen seiner Artenvielfalt besondere Bedeutung zu. Die wirkungsvollste Strategie ist die Zusammenarbeit mit den indianischen Amazonasvölkern.
Nach dem Motto „Global denken – lokal handeln“ setzen Klimabündnis-Partner Klimaschutzprojekte und bewusstseinsbildende Maßnahmen in folgenden
Bereichen um:


• Energie
• Verkehr/Mobilität
• Land- und Forstwirtschaft
• Beschaffung & Entsorgung
• Klimagerechtigkeit & Regenwaldschutz


Partnerschaft mit Indigenen Völkern
Seit 1993 unterstützt das Klimabündnis Österreich die Indigenen Völker am Oberen Rio Negro, im Nordwesten Brasiliens, beim Schutz der Amazonas-Regenwälder.

Die Kooperation mit der Partnerorganisation FOIRN garantiert die nachhaltige Entwicklung eines Lebensraumes, der mit 110.000 km2 größer ist als Österreich und Slowenien
zusammen.

 

Mehr Infos  www.klimabuendnis.at

 

 

Hallo